Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt des Dolle Deerns e.V.: Beratung

Dolle Deerns e.V. Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt
Dolle Deerns e.V.
Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt

Wir beraten Euch

Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt
Dolle Deerns e.V.
Niendorfer Marktplatz 16, 22459 Hamburg
Tel.: 040 - 439 41 50, Fax: 040 - 43 09 39 31
Mail: beratung@dolledeerns.de

Zielgruppen

Das Angebot der Beratung richtet sich an:

Telefonische Beratung

An vier Tagen in der Woche ist eine Beraterin für jeweils 2 Stunden telefonisch und ohne Voranmeldung zu erreichen.

In dieser Zeit kannst Du / können Sie anrufen und eine telefonische Beratung in Anspruch nehmen. Erst mal erzählen, worum es geht, erst mal hören, wer da am anderen Ende der Leitung sitzt, sich über die Beratungsstelle und die Angebote der Mitarbeiterinnen informieren oder einen Termin vereinbaren für ein erstes persönliches Gespräch. Manchmal ist es angenehmer, am Telefon zu sprechen, weil es anonymer ist, sich sicherer anfühlt als gleich einer Beraterin gegenüber zu sitzen.

E-Mail-Beratung

Es ist auch möglich, per E-Mail Kontakt zur Beratungsstelle aufzunehmen, Fragen und Lebenssituationen schriftlich mitzuteilen und auch erst mal eine schriftliche Antwort zu bekommen. Allerdings sind manche Anfragen so komplex, dass es schwierig ist, genau zu verstehen, wie die Situation war oder ist. Dennoch ist dies ein Weg, Unterstützung zu bekommen, auch wenn nicht jede E-Mail sofort beantwortet werden kann.

Persönliche Beratung

Ein persönliches Beratungsgespräch wird telefonisch oder per E-Mail vereinbart und dauert ca. eine Stunde. Meistens werden beim ersten Termin zwei weitere Termine vereinbart, um nach den drei Gesprächen gemeinsam zu entscheiden, ob Beratung das richtige ist, was das Mädchen oder die junge Frau als Unterstützung braucht und was ihr gut tut. Die Beratungsgespräche finden meistens im Abstand von 2 bis 3 Wochen statt. Wenn ein Mädchen oder eine junge Frau aufgrund erlebter sexueller Übergriffe schnelle und intensive Unterstützung braucht, weil sie sich akut in einer Notsituation befindet, sind die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle für sie da und unterstützen sie bei der Suche nach einer Lösung. Diese Kontakte sind für die Zeit der Krise mindestens einmal pro Woche, telefonisch oder persönlich, und beinhalten wenn nötig auch intensive Zusammenarbeit mit anderen Stellen. Das nennt sich dann Krisenintervention.

Die Beratung ist für jedes Mädchen und für jede junge Frau freiwillig! Nur du kannst entscheiden und beurteilen, ob Beratung das Richtige für dich ist!

Die Beratung kann anonym stattfinden, und ist vertraulich. Die Beraterinnen unternehmen nichts über den Kopf des Mädchens oder der jungen Frau hinweg.

Inhalte und Ablauf der Beratungsgespräche

Jedes Gespräch ist anders. Grundsätzlich stehst du mit deinem Anliegen und deinen Themen im Mittelpunkt der Beratung. Das heißt, dass du bestimmen kannst, was du erzählen möchtest und was nicht! Für die Beraterin ist es gar nicht so wichtig, genau zu wissen, was wie passiert ist. Wir gehen davon aus und haben die Erfahrung gemacht, dass jedes Mädchen und jede Frau, die in die Beratungsstelle kommt, einen guten Grund dafür hat. Oft geht es im Gespräch darum, Alltagssituationen und Alltagssorgen zu erzählen, und gemeinsam zu überlegen, wie das Leben wieder einfacher werden könnte. Es werden gemeinsam Möglichkeiten erarbeitet, was helfen könnte, mit den Gewalterfahrungen trotzdem ein gutes Leben zu haben. Manchmal ist das schwer zu glauben, dass es wieder besser werden kann. Manchmal ist es auch einfach gut, dass eine Beraterin da ist, die weiß, dass etwas passiert ist, was schlimm war.

Jedes Mädchen, jede junge Frau kommt mit ihren Fragen und mit ihren Themen. Manchmal geht es um den Umgang mit der eigenen Familie, wenn die Übergriffe durch ein Familienmitglied stattgefunden haben. Oder es geht um Freundschaften und Liebe, um die Frage, wie wieder Vertrauen anderen Menschen gegenüber aufgebaut werden kann. Manchmal geht es auch um die Frage, ob das Mädchen, die junge Frau den Täter anzeigen will oder nicht. In diesem Fall ist es besonders wichtig, sich vorher beraten zu lassen. Es ist wichtig, gut darüber informiert zu sein, welche Folgen eine Anzeige hat und auch eine Anwältin an der Seite zu haben. Wenn eine Anzeige erstattet wurde, kann diese nicht zurück genommen werden. Auch das ist für viele ein Zeitpunkt, wo es wichtig ist, Unterstützung durch Beratung zu bekommen.

Manche Mädchen und junge Frauen sind sich nicht sicher, ob sie in eine Beratungsstelle kommen wollen oder nicht. Sie sind unsicher und denken, sie wissen dann vielleicht gar nicht, was sie erzählen sollen. Das geht erst mal vielen so und ist völlig in Ordnung.

Jedes Erstgespräch ist eine Möglichkeit, Beratung kennenzulernen und herauszufinden, wo Beratung Dir / Ihnen weiterhelfen kann. Das bieten wir hier in der Beratungsstelle Dolle Deerns gerne an.

Die Beratung ist immer kostenfrei!

Fachberatung

Das Angebot der Fachberatung richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die mit einem Verdacht auf sexuellen Missbrauch konfrontiert sind oder konkret von sexuellen Übergriffen in ihrem Arbeitsbereich erfahren haben. Auch Übergriffe unter Kindern oder Jugendlichen in der Kita, in der Schule oder in Jugendfreizeiteinrichtungen sind häufige Gründe, Fachberatung in Anspruch zu nehmen.

Die Fachberatung hat zwei Bereiche: Zum einen geht es um die Sachebene. Es wird versucht herauszuarbeiten was genau passiert ist, was zum Verdacht geführt hat, worin die Annahme besteht, dass es sich um sexuelle Übergriffe handelt. Daraus wird gemeinsam ein "Handlungsplan" entwickelt, der ein Leitfaden sein kann, was in der jeweiligen Situation getan werden kann oder vielleicht auch getan werden muss.

Zum anderen wird auch immer die persönliche Situation der pädagogischen Fachkraft angesprochen. Die Konfrontation mit sexuellen Übergriffen, die Sorge oder das Wissen, dass ein der Pädagogin / dem Pädagogen anvertrautes Kind von sexueller Gewalt betroffen sein könnte, löst unterschiedlichste Gefühle aus. Dies spielt auch immer eine Rolle bei den Möglichkeiten, den Kindern oder Jugendlichen tatsächlich helfen zu können. Mit unserer Fachberatung unterstützen wir diesen professionellen Umgang mit den verschiedenen Ebenen und Gefühlen.

Auch die Fachberatung ist immer kostenfrei!